Mittwoch, 20. September 2017

Nach einer Stunde Joggen festgestellt: vergessen loszulaufen

Klappentext:

»Erkenntnis nach dem Urlaub: Gebräunte Haut wiegt drei Kilo mehr.«
»Staub ist meine Ganzjahresdeko.«
»Pro-Erdogan-Demo in Köln. Als demonstrierten Freilandhühner für Käfighaltung.«
»Hab gerade einem Freund einen Limonadenwitz erzählt, Fanta witzig!«
In nur 140 Zeichen das Weltgeschehen kommentieren, Witze reißen, Nachdenkliches posten – das können nur Twitter-Autoren. Die Seite twitterperlen.de sammelt die besten Tweets und bringt damit Hunderttausende Fans zum Schmunzeln und Nicken. Hier sind die Besten der Besten vereint – originell und witzig (und zu 100 % autorisiert).





Rezension:
Zu diesem Buch gibt es an sich nicht viel zu sagen, außer dass es eine unbedingte Empfehlung ist!
So viele gut ausgewählte und lustige Sprüche auf einem Haufen bekommt man selten zu sehen.
Der Aufbau ist schön bunt gestaltet, und dadurch, dass jeder Spruch seine eigene Seite hat, wirkt es auch nicht so gequetscht und man kann sich jede Seite wieder aufs neue auf einen kleinen Lacher freuen.
Ein nettes Buch zum durchblättern und verschenken und ein guter Ideenlieferant für peppige Sprüche.

Fazit: 5 Sterne


Seitenzahl: 176
ISBN: 978353604391
Preis: 9,99



Viel Spaß beim entdecken von neuen Büchern und lustigen Sprüchen/ Lebensweisheiten...
Jojo





Sonntag, 17. September 2017

Krähenmädchen


Klappentext:
Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: Über mehrere Monate werden in Stockholm immer wieder Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung zeigen. Eines der Opfer war Patient der Psychotherapeutin Sofia Zetterlund, die auf multiple Persönlichkeitsstörungen spezialisiert ist. Jeanette bittet sie, ein psychologisches Profil des Täters für sie zu erstellen. Bei der gemeinsamen Arbeit entsteht schnell eine enge Verbundenheit. Doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein, und auch bei der Beschäftigung mit einer ihrer Patientinnen, Victoria Bergman, kommen Erinnerungen an die Oberfläche, die sie besser für sich behält ... Während Jeanette und Sofia dem abgrundtief bösen Kern einer Gruppe von kaltblütigen Machthabern näherkommen, die seit Jahrzehnten Missbrauch und Manipulation betreiben, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – offenbar nicht einmal sich selbst.


Rezension:
Dieses Buch hat mich am Ende mit gemischten Gefühlen zurück gelassen.
Zum einen halte ich die Idee des Psychothrillers für sehr einfallsreich und auch schön inszeniert. Es gab einen Punkt, da hat sich die komplette Sicht auf die Charaktere und die Handlung geändert und mir ist eine Gänsehaut den Rücken hinunter gelaufen. Diese Szene und auch das letzte verbliebene Drittel des Buches fand ich spannend und es hat mir spaß gemacht zu lesen.
Allerdings waren vor allem die 50-100 Seiten vor dieser Wendung in der Geschichte sehr zäh und schleppend.
Das lag zum einen daran, dass auch wenn dieses Buch das erste Buch der Victoria-Bergman-Trilogie ist, diese Figur zu den Fall der 3 toten Jungen nicht im direkten Bezug stand und die Spannung um dieses Rätsel aber durch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Handlungsschauplätze auch nicht aufrecht erhalten werden konnte. Außerdem waren die Passagen mit Psychologin Sofia im Zusammenhang mit Victoria Bergman auch etwas überrepräsentiert.
Auch wenn sich zum Schluss vieles aufklärt, kommt es so zu unschönen Längen, die dem Buch die Spannung rauben. Dazu kommt aber noch, dass ab einem gewissen Punkt der Fall mit seinem Täter samt Motiv sehr offensichtlich für den Leser gelöst ist und die Kommissare aber noch immer im Dunkeln tappen. Das hat bei mir zu zusätzlicher Frustration geführt.
Zu gute halten muss man dem Buch allerdings noch seinen Schreibstil, der schön locker und an den richtigen stellen etwas kurze Sätze konzentriert ist, wodurch ein Gefühl von Hektik und Verwirrtheit einsteht, dass gut zur Handlung passt. So schafft man es auch unbeschadet durch die schleppenden stellen und kann sich auf das spannende konzentrieren.
Insgesamt denke ich, dass deutlich wird, dass das Buch nicht für sich als abgeschlossener Fall steht, sondern in dem Bewusstsein geschrieben wurde, dass noch zwei weitere Bücher mit Handlung gefüllt werden wollen.

Fazit: 3,5 Sterne


Seitenzahl: 480
ISBN: 978344248117001
Preis: 12,99


Bis demnächst...
Jojo




Mittwoch, 13. September 2017

Glück ist, wenn man trotzdem liebt



Klappentext: Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...









Rezension:
Dieses Buch hat mich völlig vom Hocker gehauen. Ich bin wirklich begeistert.
Der Schreibstil aus der ersten Person gibt große Einblicke in die Gefühlswelt des Hauptcharakters Isabelle. Dadurch fühlte ich mich in die Geschichte involviert und hatte das Gefühl immer zu wissen, was ihr vorging. Dadurch wurde die Erzählung auch sehr lustig. Insgesamt habe ich bei diesem Buch wahnsinnig viel gelacht. Die vielen locker lustigen Dialoge haben dem Buch einen ganz eigenen und unwiderstehlichen Charme verliehen.
Liebe geht durch den Magen und das wurde hier mal wieder deutlich klar. Ich hatte quasi durchgehend Lust auch leckeres Essen, so wie Jens es macht. Ich habe mich auch fast ein wenig verliebt.
Doch auch wenn das Buch in erster Linie eine einfache Liebesgeschichte zu sein scheint, so wurde ich doch von den vielen Lebensweisheiten, die oftmals zwischen den Zeilen versteckt noch vermittelt wurden überrascht. Das Zitat: "Liebe ist nicht nur Kuschelrock und Duftkerzen, sondern auch Death Metal und Schweinestall." ist nur eines von vielen, die mich zum Nachdenken gebracht haben.
Nicht nur die Hauptcharaktere sind mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen, sondern auch alle Nebendarsteller, die die Handlung auf ihre ganz eigene Weise mit beeinflusst und geschmückt haben. Sie sind echte Wunder und super einzigartig. Was mir besonders gut gefallen hat, war das gute Ende und die Tatsache, dass auch Alex, den ich zu Beginn etwas unsympathisch fand, und der mich gestört hat, ist mir doch noch nahe gegangen, als er seinen Platz in der Geschichte zuletzt doch noch gefunden hat.
Die Idee wie nach dem keinen Drama gegen Ende doch noch alles wieder ins Reine kommen konnte, finde ich clever inszeniert und auch nicht zu vorhersehbar.
Super mit gefiebert habe ich zum Schluss auch noch, als die Finale Szene kurz bevorstand. Ich hatte sogar leichte Gänsehaut.
Ein großes Lob an die Autorin für diese Schriftstellerische Leistung.

Fazit: 5 Sterne


Seitenzahl: 414
ISBN: 9783404173648
Preis: 9,99



Tipp: Auf den letzten Seiten des Buches hat sich das Rezept zu Jans von allen geliebten "Schokoladenmalheur" versteckt.



Schmatzende Grüße von einer schokoladenverschmierten Jojo!




Freitag, 8. September 2017

Heldenfabrik


Klappentext:
Die Täter hinterlassen nichts außer den Kugeln ihrer Maschinenpistolen in den Leichen ihrer Opfer. Und einem Gedicht über den Tod. Nach dem Mordanschlag auf den Vorstand eines Berliner Chemiekonzerns zieht ein vegetarischer Killer eine Blutspur durch das Land. Hauptkommissar Eugen de Bodt steht vor einem unlösbaren Fall. So scheint es jedenfalls, zumal ihm seine Vorgesetzten und geheimnisvolle Feinde von Anfang an Knüppel zwischen die Beine werfen. Verlassen kann er sich nur auf seine Mitarbeiter: Silvia Salinger, die ihn stärker anzieht, als es seiner Ehe gut tut, und Ali Yussuf, den blonden Türken, der unter der Zappelphilippkrankheit ADHS leidet.






Rezension:
Dieser Reihenauftakt hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.
Ich habe dieses Buch gesehen und bin aufmerksam geworden, als ich gesehen habe, dass der Schauplatz Berlin ist und sich die Handlung somit in einer Stadt abspielt, die ich selbst schon schön oft besucht habe. Die Handlung hat mich deshalb noch mehr fasziniert, weil sie sich auf Straßen und Plätzen abgespielt hat, die ich selbst schon entlanggegangen bin.
Ich habe eine persönliche Krimi/ Thriller Regel, die besagt, dass wenn nicht in den ersten Hundert Seiten ein Mord passiert, dann ist das Buch nichts. In diesem Fall hat das ganze schon im Prolog mit einem blutigen Gemetzel begonnen und so sofort sehr viel Spannung mit ins Spiel gebracht.
Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen, weil immer wider andere Personen in ihrem Umfeld im Fokus standen und man so einen guten Einblick von verschiedenen Seiten bekommen hat. Außerdem gab es so einige parallel laufende Handlung, deren Zusammenhang nicht von Anfang an klar war, wodurch zusätzliche Spannung erzeugt wurde. Zum Schluss ist deutlich geworden, dass das Buch unter einem genauen Plan geschrieben wurde, weil alle Spuren stimmig zusammengeführt haben und es so zu einem großen Knall gekommen ist.
Dass der große Knall am Ende unerwartet kam, war der Verdienst vieler unerwarteter Wendungen, die das Buch mit geprägt haben.
Auch die Charaktere waren gut ausgearbeitet und haben gut zur Geschichte gepasst und sie schön mit gestaltet. Außerdem gab es durch die Unterschiedlichkeit und das dennoch gut funktionierende Zusammenspiel immer wider lustige Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben und die Handlung, die von vielen Gewaltverbrechen geprägt ist so immer wieder aufgelockert.
Sie Auflösung, die das große Ganze noch einmal beleuchtet war einfach klasse inszeniert und zeigt einen kreativen Gedanken, auf den ich niemals gekommen wäre!
Doch so viele positives ich dem Buch auch zusagen kann, so kann ich doch nicht unerwähnt lassen, dass mir der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt hat. Die kurzen und knappen Sätze, die oftmals zusammenhangslos aufeinanderfolgten haben mir das Lesen erschwert und den Lesefluss gestört, so dass ich nicht so an das Buch gefesselt war, wie es diese super Geschichte verdient gehabt hätte.
Dennoch lohn es ich das Buch zu lesen, weil es auch mit seinen politischen Aspekten einen gesellschaftlichen Wert mit ins Spiel bringt, der uns alle Interessiert: Sicherheit und Korruption.

Fazit: 4 Sterne


Seitenzahl: 448
ISBN: 9783328100850
Preis: 10,00


Inzwischen sind auch schon der zweite Band "Zwei Sekunden" und der dritte Band "Giftflut" erschienen. Wenn ihr jetzt also neugierig geworden seid, steht einem langen Thriller-Wochenende nichts mehr im Wege...


Viel Spaß beim lesen!
Jojo



Mittwoch, 6. September 2017

Tage mit Leuchtkäfern


Klappentext:
»Das Leben ist ein Privileg«, sagte ich. »Das Leben ist ein Privileg?«, fragte Noah erstaunt. »Ja«, sagte ich. Noah zog die Luft ein, ein Lächeln umspielte seine Lippen. Er drehte sich zu Fred und den anderen um und fragte: »Wo zum Henker hast du denn den kleinen Gandhi hier her?«
Du bist einsam und unglücklich, dein Leben wie ein falscher Film, der an dir vorbeiläuft. Bis du neue Freunde triffst. Gut, die sind alle ein bisschen verrückt, sie nennen sich »Der Club der verhinderten Selbstmörder«. Aber sie geben dir Halt und sind wie Leuchtkäfer in deiner bodenlosen Traurigkeit. Denn du hast nur das eine Leben.









Rezension:
Dieses Buch hat mir super gut gefallen, weil es ein packender Mix aus Gefühlen Erfahrungen und dem wahren Leben ist. Dabei schafft es die Autorin die Geschichte trotz der ernsten und oft auch verzweifelnden Thematik so wirken zu lassen, dass sie dich nicht unter ihrer Last erdrückt, sondern du alles verstehst und trotzdem noch voll dabei sein kannst ohne, dass es dich zerstört.
Ich konnte in die Charaktere eintauchen, mit ihnen mitfühlen und sie verstehen.
Auch wenn die Handlung sich sehr oft mit tiefsinnigen und schwierigen Themen beschäftigt hat, gab es auch immer wieder hoffnungsvolle und kraftschenkende Stellen, die das Buch essenziell geprägt haben. Dabei waren vor allem die vielen kleinen sehr poetischen Lebensweisheiten hilfreich.
Die Charaktere die das Buch maßgeblich geprägt haben, waren wunderbar unterschiedlich und sich gleichzeitig so vertraut und hatten auch etwas was sie alle verbunden hat, so dass sich kleine Neckereien die sehr auflockernd waren, entwickeln konnten.
Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, dass Informationen nicht direkt und mit erdrückender Kraft vermittelt wurden, sondern meistens zwischen den Zeilen und leicht versteckt waren.
Das Ende hat mir gezeigt wie vergänglich das Leben ist und wie wichtig es daher ist, dass wir es nutzen und uns darum bemühen.
Das Buch ist ein sprachliches so wie inhaltliches Meisterwerk!


Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 192
ISBN: 9783548286945
Preis: 13,00


Bis bald...
Jojo



Freitag, 1. September 2017

Wir sind die Guten


Klappentext:
Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben



Rezension:
Die Bücher von Dora Heldt beeindrucken mich immer wieder von neuem. Besonders der Witz mit dem sie geschrieben sind ist klasse und bringt mich oft zum lachen.
Wer in diesem Buch einen hochspannenden Krimi mit allem was dazu gehört sucht, wird vielleicht nicht immer auf seine Kosten kommen, denn der Schwerpunkt liegt auf der Rentnertruppe um den Ex-Polizeichef Karl und somit ist es keine klassische Polizeiermittlung wie man das so kennt. Genau das zeichnet das Buch aber aus. Es ist nicht das was man schon so oft gelesen hat, sondern etwas neues und anderes und dabei auch noch super lustig und gewitzt.
Dennoch bleibt die Spannung nicht auf der Strecke.
Auch dieses Mal hat sie die Autorin wieder einen klasse Fall ausgedacht, und diesen wunderschön von verschiedenen Seiten her aufgezogen. Auch wenn ziemlich bald klar wird, wie alles zusammen hängt, fiebert man mit den Figuren mit und feuert sie an auf die richtige Spur zu kommen.
Auch die kleinen privaten Probleme, die die Charaktere und ihr Umfeld haben werden super in die Geschichte um den Fall eingeflochten, sodass es einen guten Mix ergibt.
Nur die kleinen Tagebucheinträge habe zu Beginn nicht so gemocht, doch auch diese werden im Laufe der Geschichte immer interessanter und spätestens als ich den Zusammenhang zu dem Fall erkannt habe, war ich auch von dieser Idee begeistert. Also immer schön offen bleiben und nicht vorschnell urteilen.
Insgesamt hat sich das Ermittlerteam im zweiten Band wieder super geschlagen und seinen Charme beibehalten.
Unbedingte Empfehlung.


Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 512
ISBN: 9783423261494
Preis: 15,90


Lieben Grüße von einer noch immer in Erinnerungen an schöne Tage in Sylt schwelgenden Jojo...




Mittwoch, 30. August 2017

Royal Destiny



Klappentext:
Im britischen Königshaus läuten wieder die Hochzeitsglocken. Doch wer ist das glückliche Paar, dessen Verbindung die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttern könnte? Die internationale Klatschpresse stürzt sich begierig auf den royalen Skandal, und dann kommen auch noch gefährliche Informationen über das Attentat auf Alexanders Vater ans Licht. Der Druck auf Alexander wächst – und sein Bedürfnis, Clara und seine Familie zu beschützen, wird zur erbarmungslosen Besessenheit. Kann ihre Liebe diese erneute Zerreißprobe bestehen?










Rezension:
Dieser Reihenabschluss ist gut gelungen und alles in allem zufrieden stellend. Allgemein finde ich, dass sich die Reihe im Laufe der Zeit positiv entwickelt hat und einige Kritikpunkte, die ich am Anfang noch vorzubringen hatte verschwunden sind. So wurde zum Beispiel in diesem Band nicht mehr jedes Problem nur noch mit Sex gelöst und das Buch hatte wesentlich mehr Handlung als die vorangegangenen Bände. Dieser Aspekt wurde auch durch den Wechsel der Erzählperspektiven verstärkt. Es hat zu diesem abschließenden Band sehr gut gepasst, dass alle Hauptcharaktere, die in den letzten 6 Bänden maßgeblich für die Geschichte waren noch einmal selbst zur Sprache gekommen sind und einen Teil der Handlung so aus ihrer Perspektive erzählen konnten.
Sehr gut gefallen hat mir auch die positive Entwicklung für alle Paare und Nebencharaktere. Es ist doch schön zu erleben, dass alle Charaktere, die man so lange durch Leid und Kummer durch Höhen und Tiefen mit begleitet hat zum Schluss doch noch ihr Happy End bekommen.
Ein bisschen gestört hat mich aber leider, dass viele Probleme sich einfach nur wiederholt haben, obwohl sie in einem der anderen Bücher eigentlich schon einmal gelöst wurden. So zum Beispiel auch das altbekannte Problem des Vertrauens und seinem Partner Sachen vorenthalten. Zum Glück gab es letzten Endes auch in diesem Punkt noch Einsicht und ein gutes Ende.
Abschließend lässt sich sagen, dass ich zu Beginn der Reihe ein paar kleine Probleme hatte,, jetzt aber glücklich bin die Reise mit den Figuren gemacht zu haben und auch ein wenig Traurigkeit verspüre, jetzt wo die Reihe abgeschlossen ist.

Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 320
ISBN: 9783734104763
Preis: 12,99


Noch ein paar schöne letzte Sommertage...
Jojo