Mittwoch, 20. September 2017

Nach einer Stunde Joggen festgestellt: vergessen loszulaufen

Klappentext:

»Erkenntnis nach dem Urlaub: Gebräunte Haut wiegt drei Kilo mehr.«
»Staub ist meine Ganzjahresdeko.«
»Pro-Erdogan-Demo in Köln. Als demonstrierten Freilandhühner für Käfighaltung.«
»Hab gerade einem Freund einen Limonadenwitz erzählt, Fanta witzig!«
In nur 140 Zeichen das Weltgeschehen kommentieren, Witze reißen, Nachdenkliches posten – das können nur Twitter-Autoren. Die Seite twitterperlen.de sammelt die besten Tweets und bringt damit Hunderttausende Fans zum Schmunzeln und Nicken. Hier sind die Besten der Besten vereint – originell und witzig (und zu 100 % autorisiert).





Rezension:
Zu diesem Buch gibt es an sich nicht viel zu sagen, außer dass es eine unbedingte Empfehlung ist!
So viele gut ausgewählte und lustige Sprüche auf einem Haufen bekommt man selten zu sehen.
Der Aufbau ist schön bunt gestaltet, und dadurch, dass jeder Spruch seine eigene Seite hat, wirkt es auch nicht so gequetscht und man kann sich jede Seite wieder aufs neue auf einen kleinen Lacher freuen.
Ein nettes Buch zum durchblättern und verschenken und ein guter Ideenlieferant für peppige Sprüche.

Fazit: 5 Sterne


Seitenzahl: 176
ISBN: 978353604391
Preis: 9,99



Viel Spaß beim entdecken von neuen Büchern und lustigen Sprüchen/ Lebensweisheiten...
Jojo





Sonntag, 17. September 2017

Krähenmädchen


Klappentext:
Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: Über mehrere Monate werden in Stockholm immer wieder Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung zeigen. Eines der Opfer war Patient der Psychotherapeutin Sofia Zetterlund, die auf multiple Persönlichkeitsstörungen spezialisiert ist. Jeanette bittet sie, ein psychologisches Profil des Täters für sie zu erstellen. Bei der gemeinsamen Arbeit entsteht schnell eine enge Verbundenheit. Doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein, und auch bei der Beschäftigung mit einer ihrer Patientinnen, Victoria Bergman, kommen Erinnerungen an die Oberfläche, die sie besser für sich behält ... Während Jeanette und Sofia dem abgrundtief bösen Kern einer Gruppe von kaltblütigen Machthabern näherkommen, die seit Jahrzehnten Missbrauch und Manipulation betreiben, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – offenbar nicht einmal sich selbst.


Rezension:
Dieses Buch hat mich am Ende mit gemischten Gefühlen zurück gelassen.
Zum einen halte ich die Idee des Psychothrillers für sehr einfallsreich und auch schön inszeniert. Es gab einen Punkt, da hat sich die komplette Sicht auf die Charaktere und die Handlung geändert und mir ist eine Gänsehaut den Rücken hinunter gelaufen. Diese Szene und auch das letzte verbliebene Drittel des Buches fand ich spannend und es hat mir spaß gemacht zu lesen.
Allerdings waren vor allem die 50-100 Seiten vor dieser Wendung in der Geschichte sehr zäh und schleppend.
Das lag zum einen daran, dass auch wenn dieses Buch das erste Buch der Victoria-Bergman-Trilogie ist, diese Figur zu den Fall der 3 toten Jungen nicht im direkten Bezug stand und die Spannung um dieses Rätsel aber durch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Handlungsschauplätze auch nicht aufrecht erhalten werden konnte. Außerdem waren die Passagen mit Psychologin Sofia im Zusammenhang mit Victoria Bergman auch etwas überrepräsentiert.
Auch wenn sich zum Schluss vieles aufklärt, kommt es so zu unschönen Längen, die dem Buch die Spannung rauben. Dazu kommt aber noch, dass ab einem gewissen Punkt der Fall mit seinem Täter samt Motiv sehr offensichtlich für den Leser gelöst ist und die Kommissare aber noch immer im Dunkeln tappen. Das hat bei mir zu zusätzlicher Frustration geführt.
Zu gute halten muss man dem Buch allerdings noch seinen Schreibstil, der schön locker und an den richtigen stellen etwas kurze Sätze konzentriert ist, wodurch ein Gefühl von Hektik und Verwirrtheit einsteht, dass gut zur Handlung passt. So schafft man es auch unbeschadet durch die schleppenden stellen und kann sich auf das spannende konzentrieren.
Insgesamt denke ich, dass deutlich wird, dass das Buch nicht für sich als abgeschlossener Fall steht, sondern in dem Bewusstsein geschrieben wurde, dass noch zwei weitere Bücher mit Handlung gefüllt werden wollen.

Fazit: 3,5 Sterne


Seitenzahl: 480
ISBN: 978344248117001
Preis: 12,99


Bis demnächst...
Jojo




Mittwoch, 13. September 2017

Glück ist, wenn man trotzdem liebt



Klappentext: Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...









Rezension:
Dieses Buch hat mich völlig vom Hocker gehauen. Ich bin wirklich begeistert.
Der Schreibstil aus der ersten Person gibt große Einblicke in die Gefühlswelt des Hauptcharakters Isabelle. Dadurch fühlte ich mich in die Geschichte involviert und hatte das Gefühl immer zu wissen, was ihr vorging. Dadurch wurde die Erzählung auch sehr lustig. Insgesamt habe ich bei diesem Buch wahnsinnig viel gelacht. Die vielen locker lustigen Dialoge haben dem Buch einen ganz eigenen und unwiderstehlichen Charme verliehen.
Liebe geht durch den Magen und das wurde hier mal wieder deutlich klar. Ich hatte quasi durchgehend Lust auch leckeres Essen, so wie Jens es macht. Ich habe mich auch fast ein wenig verliebt.
Doch auch wenn das Buch in erster Linie eine einfache Liebesgeschichte zu sein scheint, so wurde ich doch von den vielen Lebensweisheiten, die oftmals zwischen den Zeilen versteckt noch vermittelt wurden überrascht. Das Zitat: "Liebe ist nicht nur Kuschelrock und Duftkerzen, sondern auch Death Metal und Schweinestall." ist nur eines von vielen, die mich zum Nachdenken gebracht haben.
Nicht nur die Hauptcharaktere sind mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen, sondern auch alle Nebendarsteller, die die Handlung auf ihre ganz eigene Weise mit beeinflusst und geschmückt haben. Sie sind echte Wunder und super einzigartig. Was mir besonders gut gefallen hat, war das gute Ende und die Tatsache, dass auch Alex, den ich zu Beginn etwas unsympathisch fand, und der mich gestört hat, ist mir doch noch nahe gegangen, als er seinen Platz in der Geschichte zuletzt doch noch gefunden hat.
Die Idee wie nach dem keinen Drama gegen Ende doch noch alles wieder ins Reine kommen konnte, finde ich clever inszeniert und auch nicht zu vorhersehbar.
Super mit gefiebert habe ich zum Schluss auch noch, als die Finale Szene kurz bevorstand. Ich hatte sogar leichte Gänsehaut.
Ein großes Lob an die Autorin für diese Schriftstellerische Leistung.

Fazit: 5 Sterne


Seitenzahl: 414
ISBN: 9783404173648
Preis: 9,99



Tipp: Auf den letzten Seiten des Buches hat sich das Rezept zu Jans von allen geliebten "Schokoladenmalheur" versteckt.



Schmatzende Grüße von einer schokoladenverschmierten Jojo!




Freitag, 8. September 2017

Heldenfabrik


Klappentext:
Die Täter hinterlassen nichts außer den Kugeln ihrer Maschinenpistolen in den Leichen ihrer Opfer. Und einem Gedicht über den Tod. Nach dem Mordanschlag auf den Vorstand eines Berliner Chemiekonzerns zieht ein vegetarischer Killer eine Blutspur durch das Land. Hauptkommissar Eugen de Bodt steht vor einem unlösbaren Fall. So scheint es jedenfalls, zumal ihm seine Vorgesetzten und geheimnisvolle Feinde von Anfang an Knüppel zwischen die Beine werfen. Verlassen kann er sich nur auf seine Mitarbeiter: Silvia Salinger, die ihn stärker anzieht, als es seiner Ehe gut tut, und Ali Yussuf, den blonden Türken, der unter der Zappelphilippkrankheit ADHS leidet.






Rezension:
Dieser Reihenauftakt hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.
Ich habe dieses Buch gesehen und bin aufmerksam geworden, als ich gesehen habe, dass der Schauplatz Berlin ist und sich die Handlung somit in einer Stadt abspielt, die ich selbst schon schön oft besucht habe. Die Handlung hat mich deshalb noch mehr fasziniert, weil sie sich auf Straßen und Plätzen abgespielt hat, die ich selbst schon entlanggegangen bin.
Ich habe eine persönliche Krimi/ Thriller Regel, die besagt, dass wenn nicht in den ersten Hundert Seiten ein Mord passiert, dann ist das Buch nichts. In diesem Fall hat das ganze schon im Prolog mit einem blutigen Gemetzel begonnen und so sofort sehr viel Spannung mit ins Spiel gebracht.
Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen, weil immer wider andere Personen in ihrem Umfeld im Fokus standen und man so einen guten Einblick von verschiedenen Seiten bekommen hat. Außerdem gab es so einige parallel laufende Handlung, deren Zusammenhang nicht von Anfang an klar war, wodurch zusätzliche Spannung erzeugt wurde. Zum Schluss ist deutlich geworden, dass das Buch unter einem genauen Plan geschrieben wurde, weil alle Spuren stimmig zusammengeführt haben und es so zu einem großen Knall gekommen ist.
Dass der große Knall am Ende unerwartet kam, war der Verdienst vieler unerwarteter Wendungen, die das Buch mit geprägt haben.
Auch die Charaktere waren gut ausgearbeitet und haben gut zur Geschichte gepasst und sie schön mit gestaltet. Außerdem gab es durch die Unterschiedlichkeit und das dennoch gut funktionierende Zusammenspiel immer wider lustige Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben und die Handlung, die von vielen Gewaltverbrechen geprägt ist so immer wieder aufgelockert.
Sie Auflösung, die das große Ganze noch einmal beleuchtet war einfach klasse inszeniert und zeigt einen kreativen Gedanken, auf den ich niemals gekommen wäre!
Doch so viele positives ich dem Buch auch zusagen kann, so kann ich doch nicht unerwähnt lassen, dass mir der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt hat. Die kurzen und knappen Sätze, die oftmals zusammenhangslos aufeinanderfolgten haben mir das Lesen erschwert und den Lesefluss gestört, so dass ich nicht so an das Buch gefesselt war, wie es diese super Geschichte verdient gehabt hätte.
Dennoch lohn es ich das Buch zu lesen, weil es auch mit seinen politischen Aspekten einen gesellschaftlichen Wert mit ins Spiel bringt, der uns alle Interessiert: Sicherheit und Korruption.

Fazit: 4 Sterne


Seitenzahl: 448
ISBN: 9783328100850
Preis: 10,00


Inzwischen sind auch schon der zweite Band "Zwei Sekunden" und der dritte Band "Giftflut" erschienen. Wenn ihr jetzt also neugierig geworden seid, steht einem langen Thriller-Wochenende nichts mehr im Wege...


Viel Spaß beim lesen!
Jojo



Mittwoch, 6. September 2017

Tage mit Leuchtkäfern


Klappentext:
»Das Leben ist ein Privileg«, sagte ich. »Das Leben ist ein Privileg?«, fragte Noah erstaunt. »Ja«, sagte ich. Noah zog die Luft ein, ein Lächeln umspielte seine Lippen. Er drehte sich zu Fred und den anderen um und fragte: »Wo zum Henker hast du denn den kleinen Gandhi hier her?«
Du bist einsam und unglücklich, dein Leben wie ein falscher Film, der an dir vorbeiläuft. Bis du neue Freunde triffst. Gut, die sind alle ein bisschen verrückt, sie nennen sich »Der Club der verhinderten Selbstmörder«. Aber sie geben dir Halt und sind wie Leuchtkäfer in deiner bodenlosen Traurigkeit. Denn du hast nur das eine Leben.









Rezension:
Dieses Buch hat mir super gut gefallen, weil es ein packender Mix aus Gefühlen Erfahrungen und dem wahren Leben ist. Dabei schafft es die Autorin die Geschichte trotz der ernsten und oft auch verzweifelnden Thematik so wirken zu lassen, dass sie dich nicht unter ihrer Last erdrückt, sondern du alles verstehst und trotzdem noch voll dabei sein kannst ohne, dass es dich zerstört.
Ich konnte in die Charaktere eintauchen, mit ihnen mitfühlen und sie verstehen.
Auch wenn die Handlung sich sehr oft mit tiefsinnigen und schwierigen Themen beschäftigt hat, gab es auch immer wieder hoffnungsvolle und kraftschenkende Stellen, die das Buch essenziell geprägt haben. Dabei waren vor allem die vielen kleinen sehr poetischen Lebensweisheiten hilfreich.
Die Charaktere die das Buch maßgeblich geprägt haben, waren wunderbar unterschiedlich und sich gleichzeitig so vertraut und hatten auch etwas was sie alle verbunden hat, so dass sich kleine Neckereien die sehr auflockernd waren, entwickeln konnten.
Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, dass Informationen nicht direkt und mit erdrückender Kraft vermittelt wurden, sondern meistens zwischen den Zeilen und leicht versteckt waren.
Das Ende hat mir gezeigt wie vergänglich das Leben ist und wie wichtig es daher ist, dass wir es nutzen und uns darum bemühen.
Das Buch ist ein sprachliches so wie inhaltliches Meisterwerk!


Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 192
ISBN: 9783548286945
Preis: 13,00


Bis bald...
Jojo



Freitag, 1. September 2017

Wir sind die Guten


Klappentext:
Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben



Rezension:
Die Bücher von Dora Heldt beeindrucken mich immer wieder von neuem. Besonders der Witz mit dem sie geschrieben sind ist klasse und bringt mich oft zum lachen.
Wer in diesem Buch einen hochspannenden Krimi mit allem was dazu gehört sucht, wird vielleicht nicht immer auf seine Kosten kommen, denn der Schwerpunkt liegt auf der Rentnertruppe um den Ex-Polizeichef Karl und somit ist es keine klassische Polizeiermittlung wie man das so kennt. Genau das zeichnet das Buch aber aus. Es ist nicht das was man schon so oft gelesen hat, sondern etwas neues und anderes und dabei auch noch super lustig und gewitzt.
Dennoch bleibt die Spannung nicht auf der Strecke.
Auch dieses Mal hat sie die Autorin wieder einen klasse Fall ausgedacht, und diesen wunderschön von verschiedenen Seiten her aufgezogen. Auch wenn ziemlich bald klar wird, wie alles zusammen hängt, fiebert man mit den Figuren mit und feuert sie an auf die richtige Spur zu kommen.
Auch die kleinen privaten Probleme, die die Charaktere und ihr Umfeld haben werden super in die Geschichte um den Fall eingeflochten, sodass es einen guten Mix ergibt.
Nur die kleinen Tagebucheinträge habe zu Beginn nicht so gemocht, doch auch diese werden im Laufe der Geschichte immer interessanter und spätestens als ich den Zusammenhang zu dem Fall erkannt habe, war ich auch von dieser Idee begeistert. Also immer schön offen bleiben und nicht vorschnell urteilen.
Insgesamt hat sich das Ermittlerteam im zweiten Band wieder super geschlagen und seinen Charme beibehalten.
Unbedingte Empfehlung.


Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 512
ISBN: 9783423261494
Preis: 15,90


Lieben Grüße von einer noch immer in Erinnerungen an schöne Tage in Sylt schwelgenden Jojo...




Mittwoch, 30. August 2017

Royal Destiny



Klappentext:
Im britischen Königshaus läuten wieder die Hochzeitsglocken. Doch wer ist das glückliche Paar, dessen Verbindung die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttern könnte? Die internationale Klatschpresse stürzt sich begierig auf den royalen Skandal, und dann kommen auch noch gefährliche Informationen über das Attentat auf Alexanders Vater ans Licht. Der Druck auf Alexander wächst – und sein Bedürfnis, Clara und seine Familie zu beschützen, wird zur erbarmungslosen Besessenheit. Kann ihre Liebe diese erneute Zerreißprobe bestehen?










Rezension:
Dieser Reihenabschluss ist gut gelungen und alles in allem zufrieden stellend. Allgemein finde ich, dass sich die Reihe im Laufe der Zeit positiv entwickelt hat und einige Kritikpunkte, die ich am Anfang noch vorzubringen hatte verschwunden sind. So wurde zum Beispiel in diesem Band nicht mehr jedes Problem nur noch mit Sex gelöst und das Buch hatte wesentlich mehr Handlung als die vorangegangenen Bände. Dieser Aspekt wurde auch durch den Wechsel der Erzählperspektiven verstärkt. Es hat zu diesem abschließenden Band sehr gut gepasst, dass alle Hauptcharaktere, die in den letzten 6 Bänden maßgeblich für die Geschichte waren noch einmal selbst zur Sprache gekommen sind und einen Teil der Handlung so aus ihrer Perspektive erzählen konnten.
Sehr gut gefallen hat mir auch die positive Entwicklung für alle Paare und Nebencharaktere. Es ist doch schön zu erleben, dass alle Charaktere, die man so lange durch Leid und Kummer durch Höhen und Tiefen mit begleitet hat zum Schluss doch noch ihr Happy End bekommen.
Ein bisschen gestört hat mich aber leider, dass viele Probleme sich einfach nur wiederholt haben, obwohl sie in einem der anderen Bücher eigentlich schon einmal gelöst wurden. So zum Beispiel auch das altbekannte Problem des Vertrauens und seinem Partner Sachen vorenthalten. Zum Glück gab es letzten Endes auch in diesem Punkt noch Einsicht und ein gutes Ende.
Abschließend lässt sich sagen, dass ich zu Beginn der Reihe ein paar kleine Probleme hatte,, jetzt aber glücklich bin die Reise mit den Figuren gemacht zu haben und auch ein wenig Traurigkeit verspüre, jetzt wo die Reihe abgeschlossen ist.

Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 320
ISBN: 9783734104763
Preis: 12,99


Noch ein paar schöne letzte Sommertage...
Jojo

Freitag, 25. August 2017

Er & Sie - eine Liebe in Paris


Klappentext:
Es war einmal in Paris ...
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...








Rezension:
Bei dem Roman hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte sich ziemlich viel Zeit lässt, bis die Handlung, auf die man durch den Klappentext schon wartet auch tatsächlich ihren Lauf nimmt. Als ich dann aber einmal drin war, hat mich der Charme von Paris voll gepackt und der Autor weiß es wirklich die Stadt der Liebe für seine Figuren und die Geschichte zu benutzen. Außerdem ist der Roman einfach unheimlich lustig geschrieben und hat mich immer wieder auflachen lassen, was mich der Handlung näher gebracht hat.
Insgesamt finde ich das Konzept des Romans aber etwas übertrieben und wirklich sehr abstrakt. Ich konnte mich einfach nicht mit den Charakteren identifizieren, weil sie mir sehr unwirklich erschienen sind. Dennoch haben mich ihre kleinen Wortgefechte immer wieder sehr belustigt.
Auch den verseckten politischen Apell, der gegen Ende des Buches eingebaut ist kam mir etwas unpassend vor, und hat mir das Gefühl gegeben, als würde sich der Autor des Buches seinem geschaffenen Charakter Paul sehr verbunden fühlen in dem Gedanken, dass seine Bücher nicht von großer gesellschaftlicher Bedeutung sind und er deshalb etwas was in diese Richtung geht unbedingt noch einbauen wollte. Zu gute halten muss man ihm allerdings, dass er es auf eine sehr charmante Weise geschafft hat das politische Thema in den zuvor reinen Liebesroman einzubauen.
Sehr gut hat mir außerdem die Erzählweise gefallen, die immer wieder Paul und Mia im Wechsel in den Fokus rückt.

Fazit: 3,5 Sterne

Seitenzahl: 352
ISBN: 9783764505943
Preis: 14,99


Ich hätte jetzt wirklich riesige Lust auf einen kleinen Trip nach Paris!
Bis dieser Traum aber Wirklichkeit wird, schaue ich erst mal wo mich die nächste Geschichte hinführt...

Bis dann
Jojo

Montag, 21. August 2017

Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

Klappentext:
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...








Rezension:
"Girl on the Train" ist ein gutes Buch, das mich beim Lesen immer wieder überrascht hat. Die Autorin weiß es den Leser durch ihren sicheren Schreibstil zu manipulieren und immer wieder auf den Holzweg zu führen. Ich war mir immer wieder so sicher zu wissen, was passiert ist und bin immer wieder überrascht worden. Meine Einstellung zu den Charakteren hat mich im Laufe der Zeit geändert und immer wieder wurde mir gezeigt, dass viele nicht die sind die sie vorgeben zu sein.
Allerdings hat mir an dem Buch das fesselnde gefehlt. Der eine Strang, den ich packen könnte und den ich nicht mehr loslassen will, bis ich das Ende des  Buches kenne. Es wurde die Geschichte einer Frau erzählt, die an einem Tief in ihrem Leben ist und in eine Geschichte mit hineingezogen wir, die sie zwar in gewisser Weise schon etwas angeht, zu der si aber eigentlich nicht dazu gehört. Es ist nicht ihre Geschichte, bis sie sie zu ihrer macht. Deshalb hat mir auch ein wenig der direkte Kontakt mit der Handlung  gefehlt und ich habe mich nie so mit einbezogen gefühlt, wie das der Fall ist, wenn ich ganz in einem Buch versinke.
Es ist ein sehr lesenswertes Buch, dass für mich aber mehr in der Masse untergeht und nicht als eine besondere Glanzleistung hervorsticht.

Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 448
ISBN: 9783764505226
Preis: 12,99


Bis bald...
Jojo


Dienstag, 20. Juni 2017

Bin nur schnell Schuhe kaufen ...

...komme wieder, wenn das wichtige vorbei ist.

Klappentext:
Wie trennt man sich im Guten vom langjährigen Friseur? Welche ungeahnten Gefahren verbergen sich hinter dem Gebrauch künstlicher Wimpern? Welche schillernden Lügen sollte man immer parat haben, wenn man in die Antarktis reist? Marian Keyes bietet in ihrer Kolumnensammlung die perfekten Antworten zu allen wirklich dringenden Fragen des Lebens – urkomisch, wahrhaftig und hundertprozentig persönlich.










Rezension:
Diese Sammlung von Kolumnen konnte meinen Erwartungen leider nicht ganz gerecht werden. Ich habe mich auf lustige und kurze Geschichten aus dem Leben einer Frau gefreut, mit denen auch ich mich gut identifizieren kann, und bei denen auch ich mir immer wieder denke "Ja! So ist es"
Leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht:
Mir ist es schwer gefallen, in die jeweilige Geschichte rein zu kommen und mich auf die erzählte Situation einzulassen, weil es einfach  zu lange gedauert hat, bis der tatsächliche Knackpunkt aufgekommen ist. Dafür war  es einfach zu lange und es wurde zu lange um den heißen Brei herumgeredet.
Außerdem hatte ich das Gefühl, dass bei vielen Erzählungen stark übertrieben wurde, wodurch sie ihren Charme und Witz verloren haben.
Leider wurde sich für meinen Geschmack auch etwas  zu sehr auf rein kosmetische Themen konzentriert, wodurch wenig Abwechslung zu spüren war.
Insgesamt bin ich leider enttäuscht worden, muss aber dennoch anmerken, dass Themen behandelt wurden, die auch auf mich zutreffen und teilweise auch unterhaltsam geschildert wurden. Ich habe mir aber einfach mehr erwartet...


Fazit: 3 Sterne

Seitenzahl: 288
ISBN: 9783453421615
Preis: 9,99



Bis dann...
Jojo






Montag, 27. März 2017

Eleanor & Park

Klappentext:
Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. 






Rezension:
Dieses Buch ist wirklich grandios, weil es das Leben mit echten Personen und Problemen aufgreift und nicht nur einen billigen aufgepeppten Abklatsch davon erfindet und dem Leser präsentiert. Es geht um Charaktere, die dieselben Ängste haben ihre Gefühle aus zu sprechen, verletzt zu werden und allein zu sein wie jeder Teenager.
Dabei werden durch die Wechselnden Charakterperspektiven, auf die sich der allwissende Erzähler jeweils konzentriert diese Ängste so schön aus dem Weg geräumt und dem Leser Mut gemacht, dass es keine klaren worte braucht und die Handlung dadurch weiter laufen kann, ohne dem Leser offensichtliche Tipps fürs Leben zu geben und dieser sie dennoch erhält.
Außerdem wird durch den Prolog, der das Ende soweit anschneidet, dass der Leser sofort weiß es wird zu einem Drama kommen, jedoch bis kurz vor dem tatsächlichen Ende noch keine Ahnung hat, was wirklich passiert. Dadurch ist das Buch nicht nur unglaublich süß sondern auch noch spannend.
Der Schreibstil ist so minimalistisch und trotzdem reich an kleinen Besonderheiten, Wortspielen und symbolartigen Elementen, sodass er perfekt zu der sich langsam entwickelnden Beziehung von Eleanor und Park passt. 
Einfach ein rundum vollkommenes Buch!

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 362
ISBN: 9783423626392                
Preis: 9,99



Bis bald...
Jojo




Samstag, 25. März 2017

Sind sie betrunken?


Klappentext:
Wir alle stellen uns jeden Tag unzählige Fragen. Das geht doch mit dem ersten Weckerklingeln schon los: Soll ich aufstehen oder drehe ich mich noch mal um? Kann ich weiterhin Toast mit Nutella frühstücken oder ist die Zeit reif für Vollkornmüsli? Heute wieder ins Büro oder lieber das tun, was ich wirklich will? Wobei: Was will ich überhaupt? Katze oder Hund? Facebook-Account oder gleich zu Twitter? Einen neuen Partner oder doch bei der Trantüte bleiben, mit der ich schon ewig zusammen bin? Gar nicht so einfach, im Chaos unseres Alltags einen kühlen Kopf zu bewahren. Da kommen diese verrückten Selbsttests gerade recht! Mit ausgeklügelten Fragebögen und raffinierten Checklisten können Sie nun endlich all die dringlichen Fragen Ihres Lebens beantworten. Sogar die, die Sie gar nicht gestellt haben!



Rezension:
Dieses Sachbuch mit den kleinen Selbsttests für alle Lebenslagen ist wirklich lustig und ein guter Zeitvertreib. Die Tests sind mit viele kreativen und lustigen Antwortmöglichkeiten aufgepeppt, und auch wenn man nicht jede Frage logisch oder der Wahrheit entsprechend beantworten kann, liefert das Buch doch viele hilfreiche Antworten auf ein paar Fragen, die man sich vielleicht schon oft gestellt hat. Diese sind außerdem weder zu ernst noch zu hart formuliert, sodass man sich nicht vor dem Ergebnis fürchten muss.
Besonders gut haben mir die Schnelltest gefallen, die Diagrammmäßig aufgebaut sind und zwischen zwei Themenbereichen eingeschoben sind.
Die Themenbereiche sind auch sehr gut ausgewählt und sind für fast alle Altersgruppen geeignet.
Allerdings ist es schon deutlich zu spüren, dass das Buch von zwei Männern geschrieben wurde, da einige Fragen durchaus sehr sexistische Antwortmöglichkeiten zur Auswahl stellen. Deshalb rate ich Vertretern des Feminismus eher von diesem Buch ab, weil sie sich dadurch nur selbst unglücklich machen würden.

Insgesamt ist dieser Umstand aber nicht so übermächtig, dass er einem den Spaß an dem Buch rauben würde!

Fazit: 4 Sterne



Seitenzahl: 212

ISBN: 978344215909399

Preis: 9,99




Bis dann...
Jojo








Montag, 20. März 2017

New York Diaries - Sarah

Klappentext:
Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.






Rezension:
Ein wirklich schöner zweiter Teil mit einer tollen Protagonistin und Bewohnerin des Knights Buildings.
Zu Beginn des Romans habe ich gemerkt, dass es mir schwer fällt in die Geschichte einzusteigen und mich auf Sarah einzulassen, weil ich die New York Reihe immer noch sehr mit Claire verbunden habe und noch sehr in ihrer Welt gefangen war, weil ich Claire im ersten Teil einfach super lieb gewonnen habe. Nach den ersten paar Kapiteln hat sich dieses Gefühl allerdings gelegt und ich habe eine weitere Bewohnerin des Knights Buildings in mein Herz geschlossen.
Sarah ist für mich ein sehr lebensfroher und natürlicher Charakter, den ich auch gerne in meinem Leben als Freundin hätte. Sie hat eine irre und super coole Auffassungsgabe, wenn es um Musik geht, und versteht es gute Musik und echten Tiefgang in einem Lied zu erkennen, Mit ihrer Einstellung, dass gute Musik einen sofort an einen bestimmten Augenblick erinnert und ein bestimmtes Gefühl in Verbindung mit einer Erinnerung herbeiführen kann, stimme ich ihr total zu.
Außerdem finde ich die Playlist, die einen durch das Buch begleitet super gut zusammengestellt und dank ihr habe ich ein paar neue Lieblingslieder für mich entdecken können.
Becca, Sarahs beste Freundin und Nachbarin bildet mit ihrem super lustigen und sprunghaften Charakter einen schönen Kontrast zu der manchmal etwas in ihren Gedanken verlorenen Sarah.
Der Sänge Will hat mein Herz sofort höher schlagen lassen, weil er für mich einfach der klassische Traummusiker ist, der singt, weil er nur so sagen kann, was er eigentlich sagen will und die Worte einfach aus ihm raus müssen. Allerdings sehe ich ihn leider mehr als besten Freund.
Charlie fand ich von Anfang an einen klasse Charakter, der den nötigen Charme, eine gewisse Anziehungskraft und auch etwas geheimnisvolles an sich hat. Das er mehr als ein Kellner ist, habe ich mir schon bei ihrem ersten Gespräch gedacht, was ihn in meinen Augen noch interessanter gemacht hat. Allerdings konnte ich seinen Charakter nicht immer ganz erfassen und manchmal kam er mir sehr weit weg vor, was ich sehr schade finde, weil ich zwischen Sarah und ihm gerne mehr beobachtet hätte.
Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, dass mich abgeholt hat und mit nach New York City in die Stadt die niemals schläft und dir all deine Träume erfüllen kann, geführt hat.
Musik bekommt in dem Buch eine ganz neue Bedeutung und verleiht dem ganzen eine extra Prise Freiheit und Lust zum träumen.


Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 352
ISBN: 9783426519400
Preis: 9,99

Wer den ersten Band dieser Reihe (New York Diaries - Claire) noch nicht kenn, sollte unbedingt hier vorbeischauen:
http://traumeweltbuecher.blogspot.hr/2016/10/ny-diaries-claire.html


Bis dann...
Jojo



Samstag, 4. März 2017

Ich. Bin. So. Glücklich.


Klappentext:
Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören …









Rezension:
Das Buch "Ich. Bin. So. Glücklich. " hat mich sehr begeistert.
Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte und lernen sich selbst von Seite zu Seite besser kennen. Diesen Vorgang mit zu erleben ist super.
Die Handlung, die durch zahlreiche Rückblicke in die Vergangenheit spannend geprägt ist, hat mir sehr gut gefallen.
Es wird viel aufgewühlt, was in der Vergangenheit der Charaktere geschehen ist, was der Geschichte Spannung, Gefühl und Authentizität verleiht.
Der Schreibstil reißt mit, und trift den Leser im tiefsten Inneren, wodurch man sich in die Geschichte integriert fühlt.
Die scheinbar perfekte Welt, in der Ani lebt, zerbricht Stück für Stück und genau so häppchenweise wird klar, was damals passiert sein muss. Dieser Aufbau reißt den Leser einfach mit, und fesselt ihn an das Buch.
Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne spannende Romane lesen, die berührend und packend geschrieben sind, und auch tiefgründige zwischenmenschliche Ereignisse enthalten.

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 416
ISBN: 9783863960865
Preis: 14,99


Bis bald...
Jojo





Verwesung

Klappentext:
Tief vergraben schlummert die Wahrheit. Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Neben der Leiche findet man den Mörder, blutverschmiert: Schon lange steht Jerome Monk im Verdacht, drei junge Frauen getötet zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse. Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoor besser aus als jeder andere.







Rezension:
Der Thriller "Verwesung" ist super gut und unbedingt lesenswert.
Die Atmosphäre, die das Buch mit sich bringt, ist unbeschreiblich packend. Bei einer Stelle im Buch findet eine Jagd durchs Moor bei Nacht statt. Ich gruselte mich beinahe zu Tode.
Die Schauplätze sind perfekt ausgesucht und harmonieren aufs Beste mit den unterschiedlichen Charakteren, wodurch die Gesichte anschaulich wird und man sehr gut mit fühlen und erleben kann.
Außerdem kommt auch das Ende super unerwartet und hat mich sehr schockiert und auch verblüfft, weil ich niemals mit einer Wende solchen Ausmaßes gerechnet hätte. Die Geschichte ist einfach unberechenbar und verblüfft immer wieder aufs Neue.

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 448
ISBN: 9783499248665
Preis: 9,99


Bis dann...
Jojo





Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Klappentext:
Denk nicht, du hast alles hinter dir gelassen Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer — und wollte ihn um jeden Preis vergessen.








Rezension:
Als besten Thriller des Jahres würde ich dieses Buch nicht betiteln, dennoch hat es mir gut gefallen und mich mit einigen Spannenden Phasen durchaus in seinen Bann gezogen. Besonders gut hat mir das Mädchen Ivy gefallen, da ich ungefähr in ihrem Alter bin und mich deshalb sehr gut mit ihr Identifizieren konnte. Sie reagiert auf die gewaltbereiten Eindringlinge sehr realistisch. Auch mit der Tatsache, dass ihr Vater lebensgefährlich verletzt wurde geht sie sehr natürlich um.
Ihre Mitter, den Hauptcharakter Sandy, fand ich von Beginn an spannend, weil man durch den ausgefeilten Schreibstil schnell merkt, dass sie etwas verheimlicht, aber nicht sofort dahinter kommt, was es ist.
Insgesamt finde ich die Story sehr ansprechend, auch wenn mich das Ende etwas enttäuscht hat und ich mir zwischendurch noch etwas rasantere Handlungsabläufe gewünscht hätte.

Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 480
ISBN: 9783548287553
Preis: 9,99



Bis bald...
Jojo





Mittwoch, 15. Februar 2017

Als unsere Herzen fliegen lernten

Klappentext:
Er versprach, sie ewig zu lieben. Doch selbst die Ewigkeit kennt manchmal ein Ende ... 1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat …





Rezension:
Dieses Buch betrachte ich mit sehr gemischten Gefühlen.
Die Liebesgeschichte zwischen Stella und Dan, die sich während des zweiten Weltkrieges entwickelt und schon damals unter keinem guten Stern stand, hat mich von Anfang an mitgerissen und begeistert.
Ganz im Gegensatz dazu stehen die Charaktere Jess und Will, die mich leider nicht von sich überzeugen konnten. Vor allem Jess hat mich immer wieder sehr gelangweilt und in anderen Szenen schlichtweg genervt. Ich sehe, dass sie großes Leid erfahren hat, und sich in einer überaus schwierigen Situation befindet. Leider konnte ich ihr Leid dennoch nicht ganz nachempfinden, weil ihres im Gegensatz zu Stellas Leid so gut wie gar  nicht ausgeführt wird. Außerdem steht ihre Situation meiner Meinung nach in keiner Relation zu der Dramatik, die den Leuten während des Krieges wieder fahren ist.
Dieses Verhältnis der Charaktere und ihrer Geschichte hat auch dazu geführt, dass ich immer, wenn ein Kapitel in dem aus der Perspektive von Stella 1943 erzählt wurde zu Ende ging, und von dem Jahr 2011 abgelöst wurde, ich das Gefühl hatte als ob Jess mir die Möglichkeit rauben würde die überaus spannende und emotionale Geschichte aus dem 20. Jahrhundert weiter zu erleben.
Ein Aspekt der für das Buch spricht, ist die Herangehensweise an Themen, die vor allem in der damaligen Zeit aber auch heute immer noch nicht so offen behandelt werden, wie sie es verdient hätten. Dazu gehören Themen wie Homosexualität, Ehebruch und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Diese Dinge werden von einem sehr interessanten und teilweise auch neuen Standpunkt gezeigt.
Auch das Ende finde ich leider nicht ganz zufrieden stallend, weil ich mir nach diesen oftmals doch sehr langen 600 Seiten ein etwas pompöseren Ausgang gewünscht hätte. Außerdem hätte ich auch während der letzten 50 Seiten einen weiteren Rückblick in das 20. Jahrhundert gewünscht, weil diese Textstellen mich doch noch am Meisten in ihren Bann gezogen haben.
Ich kann das Buch nicht unbedingt weiter empfehlen, was mich durchaus schmerzt, weil ich Stellas und Dans Liebesgeschichte sehr lesenswert finde. Allerdings zieht das Buch leider viel Nebensächliche Handlung mit sich, die mir das Buch leider zerstört hat. 


Fazit: 3 Sterne


Seitenzahl: 608
ISBN: 9783734101885
Preis: 9,99


Bis dann...
Jojo




Sonntag, 12. Februar 2017

Léon & Claire

Klappentext:
Paris hat eine dunkle Seite ... Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.





Rezension:
Die Handlung des Buches hat mir gut gefallen weil sie vielseitig gestaltet und abwechslungsreich ist. Vor allem die Dreiecksbeziehung zwischen Claire, Leon und Adrien wird von Kapitel zu Kapitel aufgebaut und verlagert sich durch unterschiedliche Handlungen immer mehr in eine Richtung.
Das Ende entlastet den Leser mit einem Knall und lässt dadurch viele Fragen offen die noch geklärt werden müssen.
Die letzten 50 Seiten lassen sich besonders gut lesen weil es so wirkt als ob in diesen letzten Szenen jeder Charakter seine wahre Bestimmung gefunden hat und sein wahres Ich zeigt. Dadurch ist auch die Entwicklung die jeder Charakter im Laufe der Geschichte vollführt sehr gut nach zu vollziehen und wird gegen Ende noch einmal deutlich gezeigt.
Nicht so besonders gut hat mir hingegen der Schreibstil gefallen der vor allem die Szenen in denen Claire mit ihren Eltern zusammen ist sehr hart und emotionslos gestaltet hat. Insgesamt wirkt dadurch der Umgang untereinander unterkühlt was die Handlung jedoch ganz anders vermittelt. Gegen Ende bessert sich dieser Aspekt etwas und der Schreibstil gewinnt zunehmend an Stabilität.
Insgesamt ein schönes Buch, dass den Kontrast zwischen Licht und Schatten, hell und dunkel mit ein wenig Magie und tollen Charakteren sehr gut zu einer spannenden Geschichte zusammensetzt.

Fazit: 4 Sterne


Seitenzahl: 480
ISBN: 9783570164273
Preis: 16,99


Bis dann...
Jojo

Dienstag, 7. Februar 2017

Paris, du und ich

Ich bin verliebt. In die Stadt. In die Geschichte. In das Buch.

Inhaltsangabe:
Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?





Rezension:
Die Charaktere haben mich von Anfang an von sich begeistern können und mich an die Handlung gefesselt.
Vincent und Emma sind zwei unheimlich menschliche, liebenswerte und tolle Charaktere, die ich ungemein in mein Herz geschlossen habe und die ich nie wieder missen möchte.
Der Schreibstil hat es mir ermöglicht in allen Situationen die Gefühlslage der Charaktere nach zu vollziehen und zu verstehen. Außerdem wurde die Atmosphäre, die Paris mit sich trägt brillant mit der Handlung verknüpft, wodurch mir alle Gefühle und Situationen nunmehr nicht abstrakt sondern an eine reale Stadt mit realen Orten gebunden und dadurch sehr nah und realistisch vorgekommen sind.
Auch wenn die Handlung meines Erachtens nach sehr vorhersehbar ist und das Ende absehbar ist, überzeugt sie durch unglaublich viel Charme und Gefühl. Sie hat mich spüren lassen, dass auch beim Lesen der Weg das Ziel ist und nicht das Ende.
Die Entwicklung, die die Beiden gemeinsam durch gemacht haben, ist mir sehr nahe gegangen, weil sie genau das verkörpert, was die aller Meisten in diesem Alter durchleben. Herzscherzfreunde sollte jeder haben.
Mit dem Beginn der Geschichte hatte ich so meine Probleme, weil mir Emma in dieser Anfangsscene nicht wirklich nah gekommen ist, und ich vor allem Alain schon zu Beginn nicht leiden konnte. Deshalb hatte ich kurzzeitig die Befürchtung, dass ich auch mit der restlichen Handlungen meine Schwierigkeiten haben würde. Diese Befürchtung hat sich allerdings sofort verflüchtigt, als die Geschichte ihren Lauf genommen hat und spätestens als Vincent aufgetaucht ist, war ich völlig damit versöhnt.
Besonders gut hat mir dafür die Schlussscene gefallen, in der es einen Zeit Sprung in der Handlung gibt. Ich hatte zu Beginn des Kapitels einen kurzen Schreck Moment, in dem ich gemerkt habe, wie sehr ich Emma und Vincent in mein Herz geschlossen habe.
Das Ende finde ich einfach nur traumhaft.



Zitate:
"Woher sollen wir wissen, mit welcher Farbe wir unser Leben einstreichen wollen, wenn wir unsere Finger vorher nicht in alle Farbeimer getunkt haben?" (S. 90)
"Man merkt, welche Menschen man gehen lassen und welche man festhalten muss. Man weiß nie warum, man weiß immer nur wen." (S. 192)
"Selbst ein kaputtes Herz weiß besser, was wir brauchen, als ein gesunder Kopf." (S. 207)

Fazit: 5 Sterne




Seitenzahl: 352
ISBN: 9783570172322
Preis: 14,99


Bis bald...
Jojo





Sonntag, 5. Februar 2017

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

Gelungener zweiter Teil!

Klappentext:
Zwischen Liebe und Verrat. Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?






Rezension:
Das schöne an einem Zweiten Band oder allgemein an Folgebänden ist für mich ganz eindeutig, dass es wie heimkommen in eine vertraute Welt zu vertrauten Charakteren ist. Vor allem da es noch nicht lange her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, konnte ich einfach direkt anschließen und mit den mir liebgewonnenen Personen ihr Abenteuer erleben.
Besonders toll hat mir an diesem Buch gefallen, dass ausnahmslos alle Handlungsstränge, die im ersten Band begonnen wurden auch weitergeführt wurden und nicht einfach in Vergessenheit gerieten. Außerdem haben auch dieses Mal die Charaktere wieder wunderbar zusammen gespielt. Es kam zu vielen Überraschungen und vielen herzerwärmenden Momenten. Die Geschichte lässt einen so viel Glauben und dann kommt es doch ganz anders. Diese Momente konnten mich vor allem überzeugen.
Was mir an dem Buch wiederum nicht so gut gefallen hat, war dass die Elemente mit Magie und Zauberei in diesem Teil deutlich zugenommen haben, und diese Richtung ja nun leider nicht so meins ist. Das war mir dann teilweise etwas zu viel, weil ich mich auch in diesen ganzen Fantasy Situationen nicht so schön verlieren konnte wie im Rest der Handlung. Außerdem wurde auch hierbei versucht mit dem Überraschungsmoment zu Arbeiten, was mich nicht überzeugt hat, weil ich einfach zu wenig in diese Richtung gedacht habe und deshalb in diesen Situationen auch nicht so mit gefiebert habe. Außerdem bestand ein großer Teil aus heftigen Kampf Szenen, die die Geschichte mit geprägt haben aber auch etwas kürzer gehalten werden könnten.
Das Ende konnte mich dann aber wieder total von sich überzeugen und hat mir sogar Tränen in die Augen getrieben.
Insgesamt ist es eine gelungene Fortsetzung, die mich gespannt auch den dritten Teil zurück lässt. 


Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 385
ISBN: 9783423761512
Preis: 17,95


Bis bald...
Jojo









Sonntag, 8. Januar 2017

Der Sommer der Sternschnuppen

Ein schönes sommerliches Buch, das Anstoß gibt man selbst zu sein und auch so zu handeln.


Klappentext:
Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit Grace Hammond liebt Ordnung über alles. Als sie ihren Job, ihren Freund und auch noch ihre Wohnung verliert, kehrt sie kurzerhand nach Dorset zurück, in die charmante Kleinstadt an der Küste Connecticuts, in der sie aufwuchs. Hier gibt es den besten Apfelkuchen der Welt, einen weiten Himmel voller Sternschnuppen – und die Ruhe, in der Grace herauszufinden hofft, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch schon bald holt sie etwas ein, was sie für immer vergessen wollte. Denn in Dorset erlitt Grace einen Verlust, den sie nie verwunden hat. Und hier verliebte sie sich einst in Peter Brooks. Als Grace nun erfährt, dass er ebenfalls zurück in der Stadt ist, treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander ...




Rezension:
Ein wirklich schöner Roman, der viele Überraschungen bereithält und die Augen öffnet und zeigt, wie viel das Leben für uns bereit hält.
Mir hat der Roman vor allem gezeigt, dass es wichtig ist, dass zu sagen und zu tun was man fühlt und sich nicht in irgendwelche Rollen zwängen lassen soll. Denn wenn die Protagonistin nach diesem Schema gehandelt hätte, wären ihr einige Komplikationen erspart geblieben. Die Protagonistin ist nicht perfekt und das war es auch was mich von ihr überzeugen konnte, auch wenn sie mich in manchen Szenen  in den Wahnsinn getrieben hat!
Die Handlung ist sehr vielseitig und hält durch den Konflikt zwischen den Alteingesessenen Charakteren des Dorfes und den Hollywood Schauspielern aus der großen Welt einige Überraschungen bereit.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil er die Geschichte lebendig und gefühlvoll erzählt, so dass alle Handlungsabschnitte nachvollziehbar sind.
Leider ist das Buch ab einem gewissen Punkt sehr vorhersehbar und auch wenn immer noch kleinere Überraschungen auf den Leser warten, wird der Geschichte dadurch die Spannung genommen.
Außerdem bleibt die Zukunft einiger Charaktere am Ende sehr offen und auch die Beziehung dieser zur Protagonistin bleiben ungewiss. Das fand ich sehr Schade, da es sogar einen Epilog gab, dieser aber meiner Meinung nach nicht wie üblich zum klären der letzten Fragen genutzt wurde, sondern in diesem die Geschichte nur etwas Melancholischer fortgesetzt wurde. Für einen in sich abgeschlossenen Roman sind mir das zu viele Lücken.   


Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 444
ISBN: 9783734102530
Preis: 9,99


Bis bald...
Jojo



Dienstag, 3. Januar 2017

Mein bester letzter Sommer

Diese Buch hat mich erschüttert, zum weinen gebracht und atemlos zurück gelassen.


Inhaltsangabe:
Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen. Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …







Rezension:
Dieses Buch ist einfach nur genial! Es hat mich erschüttert, zum weinen gebracht und atemlos zurück gelassen.
Es ist mir glaube ich besonders deshalb  so sehr ans Herz gegangen, weil die siebzehnjährige Tes ungefähr in meinem Alter ist.
Sie fragt sich mit dem Blick auf ihren in wenigen Wochen bevorstehenden Tod, was sie in ihrem Leben eigentlich alles erreicht hat, und ob sie nicht noch viel mehr hätte machen wollen.
Das ist eine Frage, die auch mich immer wieder beschäftigt, weil wir nie wissen können, wie viel Zeit uns noch bleibt.
Auch der Konflikt zwischen ihr und ihrer Mutter war sehr lebensnah, da sie schon seit einigen Jahren von Tes Erkrankung wusste.
Doch der schönste Handlungsstrang ist die Liebesgeschichte zwischen Oskar und Tes, die nicht nur energiegeladen und impulsiv ist, sondern auch sehr echt und deshalb auch immer wieder kleine Einbrüche erfahren muss. Denn obwohl beide noch shr jung sind, haben sie schon sehr viel Leid erfahren müssen.
Die einzelnen Charaktere ergänzen sich nahezu perfekt und bleiben dennoch sie selbst, auch wenn sie sich natürlich in ihrem Zusammenspiel gegenseitig beeinflussen.
Die Erzählperspektive ist größtenteils aus Tes Sicht gestaltet, da sie auch der Hauptcharakter ist. Umso mehr hat es mich gefreut, dass vor allem gegen Ende hin auch ein Paar wenige Kapitel aus Oskars Sicht geschrieben sind, da auch er eine sehr bewegende Vergangenheit und dann im Vordergrund stehend natürlich auch große Gefühle für Tes hat.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mit echten und schockierend packenden Gefühlen sowie dem echten Leben konfrontiert wir. Ich muss aber gleichzeitig davor warnen, dass das Buch vor allem auf Jugendlich, die sich ungefähr in Tes Alter befinden einen großen Einfluss hat und teilweise schockierender ist, als man sich da eingestehen möchte. Außerdem würde ich es nicht unbedingt an Kinder unter 16 weiterempfehlen,  weil es sich doch sehr viel mit der Frage um den Tod und was das Leben im Hinblick darauf eigentlich bedeutet, beschäftigt.



Zitate:
"Früher habe ich mein Leben totorganisiert. Jetzt organisiere ich eben meinen Tod." - Tes (19)
"Weißt du was Regen für Alice war? Konfetti, das vom Himmel fällt." - Oskar (317)
"Perfekt sein ist anstrengend, vor allem weil man es nie schaffen wird." - Tes (93)

Tipp:
ganz hinten im Buch befindet sich Tes Playlist, mit allen Liedern die im Buch erwähn werden und die der Geschichte eine besonders schöne Stimmung verleihen!

Fazit: 5 Sterne


Seitenzahl: 368
ISBN: 9783453270121
Preis: 14,99


Mit lieben Grüßen und noch immer mit Tränen in den Augen
Jojo