Montag, 27. März 2017

Eleanor & Park

Klappentext:
Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. 






Rezension:
Dieses Buch ist wirklich grandios, weil es das Leben mit echten Personen und Problemen aufgreift und nicht nur einen billigen aufgepeppten Abklatsch davon erfindet und dem Leser präsentiert. Es geht um Charaktere, die dieselben Ängste haben ihre Gefühle aus zu sprechen, verletzt zu werden und allein zu sein wie jeder Teenager.
Dabei werden durch die Wechselnden Charakterperspektiven, auf die sich der allwissende Erzähler jeweils konzentriert diese Ängste so schön aus dem Weg geräumt und dem Leser Mut gemacht, dass es keine klaren worte braucht und die Handlung dadurch weiter laufen kann, ohne dem Leser offensichtliche Tipps fürs Leben zu geben und dieser sie dennoch erhält.
Außerdem wird durch den Prolog, der das Ende soweit anschneidet, dass der Leser sofort weiß es wird zu einem Drama kommen, jedoch bis kurz vor dem tatsächlichen Ende noch keine Ahnung hat, was wirklich passiert. Dadurch ist das Buch nicht nur unglaublich süß sondern auch noch spannend.
Der Schreibstil ist so minimalistisch und trotzdem reich an kleinen Besonderheiten, Wortspielen und symbolartigen Elementen, sodass er perfekt zu der sich langsam entwickelnden Beziehung von Eleanor und Park passt. 
Einfach ein rundum vollkommenes Buch!

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 362
ISBN: 9783423626392                
Preis: 9,99



Bis bald...
Jojo




Samstag, 25. März 2017

Sind sie betrunken?


Klappentext:
Wir alle stellen uns jeden Tag unzählige Fragen. Das geht doch mit dem ersten Weckerklingeln schon los: Soll ich aufstehen oder drehe ich mich noch mal um? Kann ich weiterhin Toast mit Nutella frühstücken oder ist die Zeit reif für Vollkornmüsli? Heute wieder ins Büro oder lieber das tun, was ich wirklich will? Wobei: Was will ich überhaupt? Katze oder Hund? Facebook-Account oder gleich zu Twitter? Einen neuen Partner oder doch bei der Trantüte bleiben, mit der ich schon ewig zusammen bin? Gar nicht so einfach, im Chaos unseres Alltags einen kühlen Kopf zu bewahren. Da kommen diese verrückten Selbsttests gerade recht! Mit ausgeklügelten Fragebögen und raffinierten Checklisten können Sie nun endlich all die dringlichen Fragen Ihres Lebens beantworten. Sogar die, die Sie gar nicht gestellt haben!



Rezension:
Dieses Sachbuch mit den kleinen Selbsttests für alle Lebenslagen ist wirklich lustig und ein guter Zeitvertreib. Die Tests sind mit viele kreativen und lustigen Antwortmöglichkeiten aufgepeppt, und auch wenn man nicht jede Frage logisch oder der Wahrheit entsprechend beantworten kann, liefert das Buch doch viele hilfreiche Antworten auf ein paar Fragen, die man sich vielleicht schon oft gestellt hat. Diese sind außerdem weder zu ernst noch zu hart formuliert, sodass man sich nicht vor dem Ergebnis fürchten muss.
Besonders gut haben mir die Schnelltest gefallen, die Diagrammmäßig aufgebaut sind und zwischen zwei Themenbereichen eingeschoben sind.
Die Themenbereiche sind auch sehr gut ausgewählt und sind für fast alle Altersgruppen geeignet.
Allerdings ist es schon deutlich zu spüren, dass das Buch von zwei Männern geschrieben wurde, da einige Fragen durchaus sehr sexistische Antwortmöglichkeiten zur Auswahl stellen. Deshalb rate ich Vertretern des Feminismus eher von diesem Buch ab, weil sie sich dadurch nur selbst unglücklich machen würden.

Insgesamt ist dieser Umstand aber nicht so übermächtig, dass er einem den Spaß an dem Buch rauben würde!

Fazit: 4 Sterne



Seitenzahl: 212

ISBN: 978344215909399

Preis: 9,99




Bis dann...
Jojo








Montag, 20. März 2017

New York Diaries - Sarah

Klappentext:
Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.






Rezension:
Ein wirklich schöner zweiter Teil mit einer tollen Protagonistin und Bewohnerin des Knights Buildings.
Zu Beginn des Romans habe ich gemerkt, dass es mir schwer fällt in die Geschichte einzusteigen und mich auf Sarah einzulassen, weil ich die New York Reihe immer noch sehr mit Claire verbunden habe und noch sehr in ihrer Welt gefangen war, weil ich Claire im ersten Teil einfach super lieb gewonnen habe. Nach den ersten paar Kapiteln hat sich dieses Gefühl allerdings gelegt und ich habe eine weitere Bewohnerin des Knights Buildings in mein Herz geschlossen.
Sarah ist für mich ein sehr lebensfroher und natürlicher Charakter, den ich auch gerne in meinem Leben als Freundin hätte. Sie hat eine irre und super coole Auffassungsgabe, wenn es um Musik geht, und versteht es gute Musik und echten Tiefgang in einem Lied zu erkennen, Mit ihrer Einstellung, dass gute Musik einen sofort an einen bestimmten Augenblick erinnert und ein bestimmtes Gefühl in Verbindung mit einer Erinnerung herbeiführen kann, stimme ich ihr total zu.
Außerdem finde ich die Playlist, die einen durch das Buch begleitet super gut zusammengestellt und dank ihr habe ich ein paar neue Lieblingslieder für mich entdecken können.
Becca, Sarahs beste Freundin und Nachbarin bildet mit ihrem super lustigen und sprunghaften Charakter einen schönen Kontrast zu der manchmal etwas in ihren Gedanken verlorenen Sarah.
Der Sänge Will hat mein Herz sofort höher schlagen lassen, weil er für mich einfach der klassische Traummusiker ist, der singt, weil er nur so sagen kann, was er eigentlich sagen will und die Worte einfach aus ihm raus müssen. Allerdings sehe ich ihn leider mehr als besten Freund.
Charlie fand ich von Anfang an einen klasse Charakter, der den nötigen Charme, eine gewisse Anziehungskraft und auch etwas geheimnisvolles an sich hat. Das er mehr als ein Kellner ist, habe ich mir schon bei ihrem ersten Gespräch gedacht, was ihn in meinen Augen noch interessanter gemacht hat. Allerdings konnte ich seinen Charakter nicht immer ganz erfassen und manchmal kam er mir sehr weit weg vor, was ich sehr schade finde, weil ich zwischen Sarah und ihm gerne mehr beobachtet hätte.
Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, dass mich abgeholt hat und mit nach New York City in die Stadt die niemals schläft und dir all deine Träume erfüllen kann, geführt hat.
Musik bekommt in dem Buch eine ganz neue Bedeutung und verleiht dem ganzen eine extra Prise Freiheit und Lust zum träumen.


Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 352
ISBN: 9783426519400
Preis: 9,99



Bis dann...
Jojo



Samstag, 4. März 2017

Ich. Bin. So. Glücklich.


Klappentext:
Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören …









Rezension:
Das Buch "Ich. Bin. So. Glücklich. " hat mich sehr begeistert.
Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte und lernen sich selbst von Seite zu Seite besser kennen. Diesen Vorgang mit zu erleben ist super.
Die Handlung, die durch zahlreiche Rückblicke in die Vergangenheit spannend geprägt ist, hat mir sehr gut gefallen.
Es wird viel aufgewühlt, was in der Vergangenheit der Charaktere geschehen ist, was der Geschichte Spannung, Gefühl und Authentizität verleiht.
Der Schreibstil reißt mit, und trift den Leser im tiefsten Inneren, wodurch man sich in die Geschichte integriert fühlt.
Die scheinbar perfekte Welt, in der Ani lebt, zerbricht Stück für Stück und genau so häppchenweise wird klar, was damals passiert sein muss. Dieser Aufbau reißt den Leser einfach mit, und fesselt ihn an das Buch.
Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne spannende Romane lesen, die berührend und packend geschrieben sind, und auch tiefgründige zwischenmenschliche Ereignisse enthalten.

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 416
ISBN: 9783863960865
Preis: 14,99


Bis bald...
Jojo





Verwesung

Klappentext:
Tief vergraben schlummert die Wahrheit. Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Neben der Leiche findet man den Mörder, blutverschmiert: Schon lange steht Jerome Monk im Verdacht, drei junge Frauen getötet zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse. Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoor besser aus als jeder andere.







Rezension:
Der Thriller "Verwesung" ist super gut und unbedingt lesenswert.
Die Atmosphäre, die das Buch mit sich bringt, ist unbeschreiblich packend. Bei einer Stelle im Buch findet eine Jagd durchs Moor bei Nacht statt. Ich gruselte mich beinahe zu Tode.
Die Schauplätze sind perfekt ausgesucht und harmonieren aufs Beste mit den unterschiedlichen Charakteren, wodurch die Gesichte anschaulich wird und man sehr gut mit fühlen und erleben kann.
Außerdem kommt auch das Ende super unerwartet und hat mich sehr schockiert und auch verblüfft, weil ich niemals mit einer Wende solchen Ausmaßes gerechnet hätte. Die Geschichte ist einfach unberechenbar und verblüfft immer wieder aufs Neue.

Fazit: 5 Sterne

Seitenzahl: 448
ISBN: 9783499248665
Preis: 9,99


Bis dann...
Jojo





Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Klappentext:
Denk nicht, du hast alles hinter dir gelassen Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer — und wollte ihn um jeden Preis vergessen.








Rezension:
Als besten Thriller des Jahres würde ich dieses Buch nicht betiteln, dennoch hat es mir gut gefallen und mich mit einigen Spannenden Phasen durchaus in seinen Bann gezogen. Besonders gut hat mir das Mädchen Ivy gefallen, da ich ungefähr in ihrem Alter bin und mich deshalb sehr gut mit ihr Identifizieren konnte. Sie reagiert auf die gewaltbereiten Eindringlinge sehr realistisch. Auch mit der Tatsache, dass ihr Vater lebensgefährlich verletzt wurde geht sie sehr natürlich um.
Ihre Mitter, den Hauptcharakter Sandy, fand ich von Beginn an spannend, weil man durch den ausgefeilten Schreibstil schnell merkt, dass sie etwas verheimlicht, aber nicht sofort dahinter kommt, was es ist.
Insgesamt finde ich die Story sehr ansprechend, auch wenn mich das Ende etwas enttäuscht hat und ich mir zwischendurch noch etwas rasantere Handlungsabläufe gewünscht hätte.

Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 480
ISBN: 9783548287553
Preis: 9,99



Bis bald...
Jojo