Montag, 20. März 2017

New York Diaries - Sarah

Klappentext:
Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.






Rezension:
Ein wirklich schöner zweiter Teil mit einer tollen Protagonistin und Bewohnerin des Knights Buildings.
Zu Beginn des Romans habe ich gemerkt, dass es mir schwer fällt in die Geschichte einzusteigen und mich auf Sarah einzulassen, weil ich die New York Reihe immer noch sehr mit Claire verbunden habe und noch sehr in ihrer Welt gefangen war, weil ich Claire im ersten Teil einfach super lieb gewonnen habe. Nach den ersten paar Kapiteln hat sich dieses Gefühl allerdings gelegt und ich habe eine weitere Bewohnerin des Knights Buildings in mein Herz geschlossen.
Sarah ist für mich ein sehr lebensfroher und natürlicher Charakter, den ich auch gerne in meinem Leben als Freundin hätte. Sie hat eine irre und super coole Auffassungsgabe, wenn es um Musik geht, und versteht es gute Musik und echten Tiefgang in einem Lied zu erkennen, Mit ihrer Einstellung, dass gute Musik einen sofort an einen bestimmten Augenblick erinnert und ein bestimmtes Gefühl in Verbindung mit einer Erinnerung herbeiführen kann, stimme ich ihr total zu.
Außerdem finde ich die Playlist, die einen durch das Buch begleitet super gut zusammengestellt und dank ihr habe ich ein paar neue Lieblingslieder für mich entdecken können.
Becca, Sarahs beste Freundin und Nachbarin bildet mit ihrem super lustigen und sprunghaften Charakter einen schönen Kontrast zu der manchmal etwas in ihren Gedanken verlorenen Sarah.
Der Sänge Will hat mein Herz sofort höher schlagen lassen, weil er für mich einfach der klassische Traummusiker ist, der singt, weil er nur so sagen kann, was er eigentlich sagen will und die Worte einfach aus ihm raus müssen. Allerdings sehe ich ihn leider mehr als besten Freund.
Charlie fand ich von Anfang an einen klasse Charakter, der den nötigen Charme, eine gewisse Anziehungskraft und auch etwas geheimnisvolles an sich hat. Das er mehr als ein Kellner ist, habe ich mir schon bei ihrem ersten Gespräch gedacht, was ihn in meinen Augen noch interessanter gemacht hat. Allerdings konnte ich seinen Charakter nicht immer ganz erfassen und manchmal kam er mir sehr weit weg vor, was ich sehr schade finde, weil ich zwischen Sarah und ihm gerne mehr beobachtet hätte.
Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, dass mich abgeholt hat und mit nach New York City in die Stadt die niemals schläft und dir all deine Träume erfüllen kann, geführt hat.
Musik bekommt in dem Buch eine ganz neue Bedeutung und verleiht dem ganzen eine extra Prise Freiheit und Lust zum träumen.


Fazit: 4 Sterne

Seitenzahl: 352
ISBN: 9783426519400
Preis: 9,99



Bis dann...
Jojo



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen